Potopia / Pottyland
Der Pottyländische Außenminister Lord Reis startete in vergangener Woche eine diplomatische Offensive um Pottyland wieder ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Dazu gehören Staatsbesuche sowie das Entsenden von Botschaftern nach Bergen, Nöresund und Vearmark .

Der Hintergrund ist, dass das Königreich Pottyland zunehmend an internationaler Bedeutung verliert und man befürchtet in Zukunft nur noch als reine „Spaßnation“ nicht mehr ernst genommen zu werden. „Zwar spiele der Spaß immernoch eine vordergründige Rolle, immerhin ist er ein fester Bestandteil pottyländischer Kultur, dürfe aber zugleich nicht davon ablenken, dass Pottyland eine durchaus ernst zu nehmende Nation sei“, äußerte sich Seine Majestät König Potty zur aktuellen Lage.

Regierungsintern wird die diplomatische Offensive auch gern als „Reis’sche Charmeoffensive“ bezeichnet. Allerdings wird diese Aufgrund der Feiertage und den damit verbundenen Familiären Pflichten des Außenministers für ein paar Tage pausieren müssen.