[Albernia] Es war am Mittag des 18. November 2011, als die Parteispitzen von Labour und Reform der albernischen Öffentlichkeit ihren Koalitionsvertrag präsentierten. Nach zähen Verhandlungen, so Jeffrey Porpington von Reform, habe man sich schließlich auf eine gemeinsame Regierung geeinigt.  Damit verwies man die Liberaldemokraten, aus dessen Reihen Porpingtons Amtsvorgänger Patrick Botherfield stammt, auf die harte Oppositionsbank. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht erkennbar, in welches Dilemma die albernische Demokratie im Begriff war zu geraten. (weiter)