Aratai. Heute wurde in Aratai durch Anais Pilo auf den Merkellen das erste postrevolutionäre Museum eröffnet. Aratai war die erste Stadt, die von der Libera Trupo für die merkellische Republik befreit wurde, die anschließend über einen provisorischen Radiosender im Kirchturm von Aratai ausgerufen wurde.

Der Kirchturm von Aratai
Der Kirchturm von Aratai

Die Administranto di Edukado e Kulturo (Ministerin für Bildung und Kultur) Anais Pilo betonte in ihrer Eröffnungsrede die Bedeutung dieses Ortes für den merkellischen Freiheitskampf. Am 11. August wurde hier die Freie Republik der Merkellen ausgerufen und bildete damit die „Keimzelle der Freien Republik„, wie Pilo in einem anschließenden Interview sagte.

Es ist wichtig, bei all den Anfangsschwierigkeiten, die ein neuer Staat nunmal hat, dem Volk vor Augen zu führen, was es geleistet hat und wofür es gekämpft hat.„, so Pilo weiter, „Ein Museum an einem solch geschichtsträchtigen Ort ist dafür ideal.

Neben der festen Ausstellung über den Hergang der Revolution mit Ausstellungsstücken wie Replikas der Ausrüstungen der Libera Trupo oder dem Nachbau des ersten Hauptquartiers der Freiheitskämpfer, gibt es noch eine weitere Dauerausstellung über das Leben und Wirken Alessi Modestos.

Der katholische Geistliche von Aratai hat seinen Sitz im Zuge der Übereignung der Kirche an den merkellischen Staat nach Anjel verlagert.

Pilo plant, in Anjel zudem ein Museum zur Geschichte der merkellischen Inseln zu eröffnen. Historiker sammeln derzeit Material dafür zusammen und Alessi Modesto führt derzeit Gespräch in Gran Novara über die Immigration von Novaren in den letzten 400 Jahren.