Mehrere hundert Seenomaden eroberten das aquatropolisische Gouverneuriat Winkelinsel und halten seither deren komplette Hauptstadt Barocknyc in Geiselhaft. Ein Ultimatum gibt der Regierung bis zum 29.12. 20:00 Zeit, der Forderungen nach Geld und Kriegsschiffen nachzukommen. Hiernach drohen die Geiselnehmer im 4-Stundentakt je 5 Gefangene zu erschießen. Die Exekutionen könnten sich theoretisch über einen Monat hinziehen, da die Gesamtzahl der Geiseln an die 1000 Personen geschätzt wird. Stellvertretende Regierungschefin Enigma betonte während der Verhandlungen mit den Seenomaden den harten Kurs der Regierung gegen terroristische Elemente. Die Geiselnehmer behaupten des Weiteren, über eine unbekannte Sekte in den Besitz chemischer und biologischer Massenvernichtungswaffen gelangt zu sein, die sie im Falle eines Befreiungsversuches Seitens des aquatropolisischen Militärs einsetzen würden.

Zeitgleich mit der Invasion des Provinzbezirks fiel der veraltete und einzige Kommunikationssatelit der Seenation der Erdatmosphäre zum Opfer. Seither sind die verbliebenen konventionellen , von Überlastung bedrohten Funksendestationen ausschließlich für das Militär freigegeben. Da Aquatropolis noch über kein Seekabelnetz verfügt, bleibt die Privat- und Handelskommunikation stark gestört. Notrufe können kaum noch abgegeben werden. In den anarchistisch geprägten Seeprovinzen kam es infolgedessen landesweit zu Plünderungen, Kaperungen und Unruhen. Zur Stunde tagt ein Krisenstab aus Regierungsbeamten und Militärs über die weitere Vorgehensweise.