Warudin. Soeben trat Karl av Wattenberg vor die Presse und verkündete mit ernster Miene folgendes:

„Vor einigen Tagen stürzte die Maschine mit dem Komapatienten Altkönig Lars Edmund auf dem Weg nach Dreibürgen nahe der Filamischen Inseln ab. Das Frack wurde an einem Strand einer unbewohnten Insel gefunden.
Am heutigen Tage wurden die Rettungsmaßnahmen beendet. Unter den geborgenen Toten waren der Altkönig, sein Leibarzt und ein Diener nicht aufzufinden. Nach intensiver Suche und Bergung des Fracks wurde festgestellt, dass eben jene drei Personen verschollen sind.

Da es unwahrscheinlich ist, dass überhaupt jemand den harten Aufprall auf der Wasseroberfläche überlebt hat, erklärte das Reichsgericht heute Altkönig Lars Edmund av Parma, Dr. Olav Hukison und Jon Erikson für Tod. So können Witwen- und Halbwaisenrenten nun ausgezahlt werden und den Lebensunterhalt der Hinterbliebenen sichern.“