Sankta Magdalena (DTV) – Die zweite Saison der internationalen Dezirujo Frauenfußballliga (DFFL) hat begonnen. 12 Teams aus fünf Ländern haben den Kampf um den Titel aufgenommen. Durch den ehemaligen Meister der Liga des Südens Progreso Osikurbo ist die DFFL dieses Mal noch um einiges stärker besetzt als im Vorjahr. Neben Progreso Osikurbo treten aus Dezirujo der Titelverteidiger Juneco Moruohaveno (früher: Juneco Osikurbo), Femina Sankta Magdalena, Ondo Kabo Oro, Konkordo Betularbar und erstmals Gimnastiko Kverkmonto an. Aus Novidia sind wieder die Portuo Arjento Serpenti und erstmals Tempesto Venturbo dabei. Der Vorjahreszweite SC Portu Occidia aus Lascania ist wieder mit dabei und mit National Montpuella nimmt ein weiteres Team aus Lascania teil. National spielte letztes Jahr in der Liga des Südens. Erstmals dabei das Baldurteam Kiáltváni F.S.T aus Kaputistan und Femina Sancte Berenice aus dem weitgehend unbekannten Kleinstaat Sancte Berenice.

Doch nach drei Spieltagen steht sensationall das Team aus Sancte Berenice an der Spitze mit unfassbaren 26:8 Toren und neun Punkten aus drei Spielen. Am dritten Spieltag vernichtete das Sensationsteam den Vorjahressieger Juneco in Moruohaveno mit 9:2. Die Präsidentin und Trainerin von Femina Sancte Berenice Elena Paivia gab im deziranischen Fernsehen DTV ein vielbeachtetes Interview und berichtete über die alles andere als leichten Bedingungen für ihr Team in der Heimat. Um so beeindruckender die Leistung der Mädchen aus dem klerikal geführten Kleinstaat, der alles andere als ein feministischer Staat ist.

Die große Enttäuschung der Liga ist bisher Progreso Osikurbo. Der von vielen als bester Frauenfußballverein der Welt angesehene osikanische Klub startete mit zwei Niederlagen in die DFFL. Nach Niederlagen gegen Femina Sankta Magdalena und Tempesto Venturbo gelang erst am dritten Spieltag der erste Sieg mit 4:2 gegen SC Portu Occidia. Am Samstag trifft das Team nun auf Femina Sancte Berenice. Ebenso enttäuschend der Titelverteidiger Juneco. Mit nur einem Punkt steht der zweite osikanische Klub auf dem letzten Platz.

Stärktes Team aus Dezirujo ist dagegen Femina Sankta Magdalena. Das Team aus der Hauptstadt gewann ebenfalls alle drei bishrigen Spiele und ist punktgleich mit Sancte Berenice auf Rang 2. Ein starkes Debüt in der DFFL liefert Kiáltváni F.S.T ab. Nach einer klaren Auftaktniederlage gegen Sancte Berenice haben sich die Damen aus Kaputistan schon auf Platz drei geschoben.