Parma. Das königliche Presseamt meldete am frühen Morden die Abdankung des nordmärkischen Königs. Nach langer Krankheit sei er zu dem Entschluss gekommen, sich zurückzuziehen und einem jüngeren Kandidaten das Feld zu räumen.

In seiner Abdankungserklärung schließt er allerdings, entgegen der von ihm erst vor wenigen Jahren eingerichteten Erbmonarchie, seinen einzigen Sohn Lars aus der Thronfolge aus. König, numehr Altkönig Edmund, könne dem jungen Mann, der so viele Schicksalsschläge erlitt, nicht zumuten ein Land zu regieren.

Stattdessen habe er seine Gattin, Königin Alice, beauftragt einen geeigneten Thronfolger zu finden. Es ist fraglich, ob dieser außerhalb dem Geschlechte Parmas kommen wird, obwohl ein junger Mann aus dem Hause Wattenberg gute Chancen hätte, so ein nordmärkischer Politikwissenschaftler.