Koskow – Die XVIII. Dumawahl in Andro brachte einige Sensationen mit sich. So verlor die DPA ihre absolute Mehrheit, muss 24% Punkte abgeben und kommt nur noch auf 29%. Neue stärkste Fraktion ist somit die NA (Neues Andro), die mit leichten Verlusten (-1%) nun auf 30% kommt. Die Konservativen mussten nur leicht federn (-0,5%) und kommen auf 12%. Neu ist mit 20% die MNPAK (Monarchistischen National Partei von Andro und Korolock). Sie besteht größtenteils aus Bürgern Krolocks – einem assoziierten Gebiet inmitten von Andro, das ein Zarentum ist – und hat ein nationales und konservatives Profil. Andro rückt somit weiter nach rechts. Die „nationalen Kräfte“ verfügen nun über 62%, bzw. die republikanisch-nationalen Kräfte nur um 42% (NA und KP).

Offenbar hat die MNPAK ihre Wähler aus dem Lager der DPA Wähler gewonnen, und nur geringfügig aus dem Lager der NA oder KP. Dies ist umso verwunderlicher, dass die DPA eine sozial-liberale Partei ist, während die MNPAK monarchistisch-national ist. Auch wenn die DPA ihren Kurs optimiert hat und zuletzt durchaus als nationalliberal galt, so scheint dies die Wähler nicht überzeugt zu haben.

Erstmals seit 2010, mit der Ausrufung der Republik, sitzen wieder monarchistische Kräfte in der Duma.
Die Partei „Rechte Sache“ erhielt als Kleinpartei 5%, die Kommunisen kommen auf 1,5% und die Partei Soziales Andro