MN-Nachrichten

Nachrichten aus der Mikronationalen Welt

  • Meta

  • Kategorien

  • Nachrichten-Kalender

    Juni 2017
    M D M D F S S
    « Mai    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930  
  • Abonnieren

[IL]Parteien einigen sich auf neue Regierung.

Erstellt von Acta Diurna am Dienstag 31. Januar 2017

Alba Longa.

Mit dem heutigen Tag steht es fest: Die neue Regierung des Imperium Ladinorum wird eine Allparteien-Regierung sein, gebildet aus der sozialistisch-kommunistischen ASUL (Alliança soçiál uniaô dles lavóratóriés), der konservativen PPP (Progressu pur la Pátria) und der liberal-konservativen DN (Democratia naçionál). Auf den ersten Blick mag dieses Zusammenspiel kommunistischer und konservativer Kräfte paradox erscheinen, selbiges erklärt sich aber daraus, dass die ASUL keinesweg gegen die Monarchie als Staatsform eingestellt ist und dadurch, dass die DN als vermittelnde Kraft zwisschen den beiden grösseren Parteien ASUL und PPP steht.

Die Sitzverteilung des neuen Senates: Lucius Cornelius Sulla, Claudia Cornelia Sullana, dessen Tochter, Kleopatra Selene, Nikephoros Botaneíatés, sowie Claudius Asparagus Globus für die PPP,  Marek Novacek, Zacharias Hajek, Biturix und Cosmin Marius Radu für die ASUL, ausserdem Niketas Choniatés, Helena Justina Falcata sowie Alexander Helios für die DN.

Lucius Cornelius Sulla (PPP) übernimmt künftighin die Ämter eines der beiden Regierenden Consules, des Consul Occidentalis und damit der westlichen Reichshälfte, ausserdem das Ressort Verteidigung. Seine Parteifreundin Kleopatra Selene nimmt das neue Ressort des Inneren ein, dem das Ressort der Föderaten, der Klientelstaaten des Reiches, welches vormals dem Aussenamt unterstellt war, beigefügt wird.

Zacharias Hajek (ASUL) wird zum Consul Orientalis, also der östlichen Reichshälfte gewählt werden und gleichzeitig das Ressort Umwelt auch weiterhin leiten, Marek Novacek, sein Parteigenosse, wird das Ressort Soziales übernehmen.

Der bisherige Präfkt für die Äusseren Angelegenheiten, Niketas Choniatés (DN), behält sein Amt, die Ressorts Wirtschaft und Finanzen sowie die Aufsicht über die Nationalbank werden der Obhut der Senatorin Helena Justina Falcta übergeben.

Quelle

Graphische Darstellung des neuen Senates