MN-Nachrichten

Nachrichten aus der Mikronationalen Welt

  • Meta

  • Kategorien

  • Nachrichten-Kalender

    April 2017
    M D M D F S S
    « Mrz    
     12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
  • Abonnieren

Archiv für die 'Fuchsen' Kategorie

[Fuchsen] Waldbrand bei Einfelden weiterhin nicht unter Kontrolle

Erstellt von FZ am 28. August 2016

Randficht – Der große Waldbrand westlich von Einfelden ist weiterhin nicht unter Kontrolle. Die Feuerwehreinheiten kämpfen unermüdlich, um das Feuer zu stoppen, jedoch breitet es sich durch die ausgetrocknete Vegetation, einer Folge des sehr warmen und trockenen Sommers, weiter aus.


Die Lage des Waldbrandes

Die Löscharbeiten werden durch wenige vorhandene Waldwege erschwert, das Feuer brach in einer der nur selten bewirtschafteten Stücke des Waldgebietes auf und hat Schätzungen zur Folge schon etwa 400 km² Wald vernichtet. Feuerlöschflugzeuge starten Tag und Nacht, um Wasser auf das Feuer abzuwerfen. Bodeneinheiten versuchen, das Feuer von der Stadt Einfelden mit seinen etwa 32.000 Einwohnern abzulenken, aber eine Evakuierung schließt die Provinzregierung nicht aus. Regen würde der Brandbekämpfung helfen, aber der Wetterdienst vermeldet keine positiven Nachrichten.

10 Feuerwehrmänner mussten bislang wegen Rauchvergiftung ins Krankenhaus, ob es weitere Verletzte gibt, ist bislang nicht bekannt. Da auch die Straße nach Schwion vom Feuer bedroht ist, wird die Provinzregierung diese ab morgen für den Grenzverkehr sperren, nur Rettungskräfte und Bewohner von Einfelden dürfen dann die Straße befahren, aus Richtung Grenze wird nur fuchsischen Fahrzeugen die Einreise gewährt, so lange die Straße noch sicher ist. Die Strecke nach Borlin wird über Randficht und Michelstadt umgeleitet, Fahrzeuge nach Schwion werden ebenfalls nach Borlin umgeleitet, dort befindet sich der nächste Grenzübergang.

Abgelegt unter Fuchsen | Kommentare deaktiviert für [Fuchsen] Waldbrand bei Einfelden weiterhin nicht unter Kontrolle

[Fuchsen] Beteiligung an Beobachtermission in der SDR angekündigt

Erstellt von Vrijheid Fuchsen am 6. September 2015

Klapsmühltal – Der Außenhofrath des Freistaates Fuchsen, Kubilay Kleinfuchs gab heute morgen bekannt, dass sich der Freistaat mit drei Atomphysikerinnen und Atomphysikern sowie zwei Diplomaten an der unabhängigen internationalen Kommission zur Begutachtung des atomaren Bedrohungspotentials der SDR beteiligen werde. Vor wenigen Tagen entsandte das Medianische Imperium eine Delegation in die Schwyz, die dort bereits ihre Tätigkeit aufgenommen haben soll. „Drei fuchsische Atomphysikerinnen und Atomphysiker werden heute noch in die Schwyz reisen, um an der Mission teilzunehmen und die Vorwürfe des Kaiserreiches Dreibürgen bezüglich der atomaren Aufrüstung der Schwyz zu überprüfen. […] Das Medianische Imperium bestätigte bereits die Kooperationsbereitschaft der Regierung der SDR, was wir erfreut zur Kenntnis nehmen. Am Ende dieser wissenschaftlichen Reise in die Schwyz wird ein Gutachten erstellt und veröffentlicht werden. Des Weiteren bemüht sich das Außenhofamt des Freistaates Fuchsen darum, auch Andro für den investigativen Einsatz in der SDR gewinnen zu können“, hieß es in der Pressemitteilung des fuchsischen Außenhofamtes.

Weitere Neuigkeiten zur Haltung einzelner Länder in der Krise zwischen Dreibürgen und der SDR gibt es in der nächsten Ausgabe der Vrijheid.

Abgelegt unter *International*, Fuchsen, Medianisches Imperium, SDR | Keine Kommentare »

[Bergen] Flugaufsicht ermittelt

Erstellt von MedienBergen am 20. Juli 2015

Freie Stadt Bergen. Nach Berichten fuchsischer Medien über bergische Linienflüge, die auf dem Flughafen Klapsmühltal ohne Landegenehmigung oder Funkkontakt landen, hat das Staatsamt für Verkehr als bergische Flugsicherheitsbehörde Ermittlungen wegen Gefährdung des Luftverkehrs aufgenommen, wie BERGEN1 berichtet. Gleichzeitig bat man fuchsische Behörden, erneute Vorfälle zu melden.

Der Branchenverband Gesamtverkehr äußerte gegenüber dem Bergischen Rundfunk, dass man sich derartige Vorfälle nicht erklären könne, schließlich bestünde schon seit langen Jahren reger Flugverkehr zwischen beiden Ländern, ohne, dass es jemals Beschwerden gegeben habe.

Abgelegt unter *International*, *Wirtschaft*, Bergen, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Ungenehmigte Landungen gefährden Flugsicherheit

Erstellt von FZ am 17. Juli 2015

Klapsmühltal – Gestern ist es wieder passiert: Ein Passagierflugzeug aus Bergen landete einfach auf dem Flughafen Klapsmühltal, ohne vorher eine Landeerlaubnis anzufragen. Solche Situationen sind für die Lotsen im Tower mittlerweile kein Einzelfall mehr. Diese Ereignisse häufen sich in letzter Zeit immer mehr und stellen somit ein Sicherheitsrisiko für andere Maschinen da.
Wir sprachen mit dem leitenden Fluglotsen der Anflugkontrolle (KMT APCH) des Flughafens Klapsmühltal, Rudi Adar, darüber.
Adar: „Es ist zum Verzweifeln. Mittlerweile sind es nicht nur reguläre Linienflüge, die die internationalen Fluggepflogenheiten ignorieren, nein, selbst Regierungsmaschinen wie jüngst die aus Anturien, Dreibürgen oder der DU landen einfach auf unserem schönen Flugplatz, ohne den Tower vorher zu kontaktieren. Es kann nicht sein. Wir sind froh, dass bislang noch nichts weiter passiert ist, aber es kann so nicht weitergehen. Wir sehen in der Abschaffung der IOF eine Teilschuld der Verrohung der Sitten im Luftverkehr. Hier muss hart durchgegriffen werden. Da wir nicht wissen, auf welcher Bahn ein Flugzeug landet, kommt es zu Verzögerungen im Betriebsablauf, was für andere Flugzeuge Verspätungen bedeutet, Wartenschleifen fliegen und und und.“
Fuchsener Fernsehen: „Haben Sie konkrete Zahlen, wie oft das passiert?“
Adar: „Nein, wir zählen das schon gar nicht mehr mit. Eigentlich sollten wir eher Flüge zählen, die vor der Landung mit uns in Kontakt treten. Es ist zum Mäusemelken. Ein Unding ist das. Ich gehe ja auch nicht einfach so bei fremden Leuten ungefragt aufs Klo.“
Fuchsener Fernsehen: „Was denken Sie, kann man dagegen machen?“
Adar: „Also erst mal sollten alle Flugzeuge ein Funkgerät haben. Ich habe den Eindruck, als würde diese bei vielen Maschinen fehlen. Dann sollte es empfindliche Strafen bei Verstößen geben und die IOF sollte wieder aktiv werden, um diesem Treiben Einhalt zu gebieten.“
Fuchsener Fernsehen: „Vielen Dank für das Interview.“

Abgelegt unter *International*, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Kleinfuchs gibt bevorstehenden Besuch des androsischen Außenministers bekannt

Erstellt von Außenministerium des Freistaates Fuchsen am 24. August 2014

Klapsmühltal. Bei einer Pressekonferenz im Außenhofamt des Freistaates Fuchsen hat sich der Hofrath für Äußere Angelegenheiten Kubilay Kleinfuchs bekanntgegeben, dass sein androsischer Amtskollege Anfang September den Freistaat Fuchsen besuchen werde und dass das Abschließen eines Exekutivabkommens als Ziel gesetzt wurde. Weiter gab Kleinfuchs bekannt, dass er in einem Schreiben an die Vereinigten Staaten von Astor das gegenseitige Eröffnen von Botschaften vorgeschlagen habe und lobte die deeskalierende Haltung der bergischen Polizei bei Protesten gegen das Kaiserreich Dreibürgen. Das Außenhofamt des Freistaates Fuchsen vermittelt Ihnen im Folgenden den Wortlaut seiner Stellungnahmen:

»Meine Damen und Herren, werte Pressevertreter,

ich begrüße Sie alle herzlich und danke Ihnen dafür, dass Sie so spontan noch erscheinen konnten. Die erste Sache, über die ich informieren möchte, betrifft die Beziehungen zwischen unserem Freistaat und der Föderalen Republik Andro. Trotz aller Meinungsverschiedenheiten, die es zwischen Fuchsen und Andro gibt, ist Andro für uns ein wichtiger politischer und vor allem wirtschaftlicher Partner. Ausgewogene Beziehungen zwischen dem stabilen, neutralen und demokratischen Freistaat Fuchsen in Antica und dem Riesen aus dem Osten werden – ohne Zweifel sehr effektiv – zur Stabilität der Welt und zur internationalen Völkerverständigung beitragen. Infolge eines Schriftwechsels mit dem Außenminister Andros Herrn Mischa Iwanowitsch Solowjow steht nun fest, dass Herr Solowjow am Freitag, den fünften September 2014 in den Freistaat reisen, also auf dem Internationalen Flughafen von Klapsmühltal landen wird und dass somit in Klapsmühltal bilaterale Gespräche zwischen Andro und Fuchsen stattfinden und hoffentlich fruchtbare Schritte in Richtung eines Exekutivabkommens gemacht werden. Abreisen wird der ehrenwerte Herr Solowjow dann voraussichtlich am Sonntag, den siebenten September.

Ein weiteres Schreiben habe ich heute in die Vereinigten Staaten von Astor geschickt, meine Damen und Herren, in dem ich den Grundlagenvertrag zwischen den USA und dem Freistaat Fuchsen angesprochen und daran erinnert habe, dass die Botschaft der USA in Klapsmühltal leersteht. Da ich für die nächsten Tage vorhabe, unsere Botschaft in Astor feierlich zu eröffnen und einen Botschafter zu entsenden, habe ich angesprochen, dass die gegenseitige Eröffnung von Botschaften ein klares Zeichen für »das gegenseitige Interesse an ausgewogenen und engen Beziehungen« sein würde.

Zum Schluss möchte ich die jüngsten Demonstrationen in Bergen kommentieren: Ich kann sie nachvollziehen. Ganz unabhängig aber davon, ob man Demonstrationen nachvollziehen kann oder nicht, ist die Tatsache, dass jeder das Recht auf freie Meinungsäußerung hat und dass man in diesem Sinne auch demonstrieren kann und darf, solange man geltendes Recht beachtet. Bisher hat die Polizei Bergens gute Arbeit geleistet, indem die Demonstrationen zugelassen wurden und aus diesem Grunde möchte ich den dortigen Polizisten für ihre deeskalierende Haltung danken.

Auch danken möchte ich Ihnen, werte Pressevertreterinnen und -Vertreter. Kommen Sie gut durch die Nacht!«

Abgelegt unter *International*, Andro, Astor, Bergen, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Außenminister Kleinfuchs äußert sich zur Schnetzer-Affäre, zum Putsch in Bazen und zur Polkrise

Erstellt von Außenministerium des Freistaates Fuchsen am 20. August 2014

FuchsenAußenministeriumKlapsmühltal. Bei einer Pressekonferenz im Außenhofamt des Freistaates Fuchsen hat sich der Hofrath für Äußere Angelegenheiten Kubilay Kleinfuchs zu aktuellen Themen der Weltpolitik geäußert. Das Außenhofamt des Freistaates Fuchsen vermittelt Ihnen im Folgenden den Wortlaut seiner Stellungnahmen:

»Meine Damen und Herren, werte Pressevertreter,

am Dienstag hat mich der Hofkanzler Herr Veuxin ent Drakestrin-Rumata trotz unserer häufigen Meinungsverschiedenheiten und meiner kritischen Einschätzung der bisherigen Leistung seines Kabinetts zum Hofrath für Äußere Angelegenheiten des Freistaates Fuchsen ernannt und mir damit wieder ermöglicht, die außenpolitischen Geschicke unseres Landes zu leiten. Zu Beginn möchte ich unserer Bevölkerung und der Weltöffentlichkeit versichern, dass sich am außenpolitischen Kurs des Freistaates nichts ändern wird. Fuchsen ist weiterhin ein neutraler Staat, der sich für Frieden einsetzt und ständig bereit ist, eine Vermittlerrolle zu übernehmen, um den Frieden auf Erden aufrechtzuerhalten. Angesichts dieser Neutralität des Freistaates Fuchsen stimmt es mich traurig, dass wir direkt am Anfang meiner neuen Amtszeit als Außenhofrath mit Nachrichten konfrontiert wurden, zu denen wir Stellung nehmen müssen. Zum Teil muss man hier von problematischen Zuständen reden.

In einer Note an die dreibürgische Außenministerin Despencer habe ich das Kaiserreich Dreibürgen dazu aufgefordert, sich zu den Enthüllungen des ehemaligen dreibürgischen Soldaten Johan Schetzer, der auf Pressekonferenzen in Bazen unter anderem Pläne der Dreibürgischen Armee über militärische Auseinandersetzungen mit der SDR und Zedarien veröffentlicht hat, zu äußern und der Weltöffentlichkeit mitzuteilen, ob diese Pläne wahr sind. Nachdem in Jerusalem während des Zedarisch-Dreibürgischen Kriegs so viele Menschen getötet und umso mehr Menschen verletzt worden sind, hat sich in der fuchsischen Öffentlichkeit zu diesem Thema Interesse entwickelt. Die Fuchsen wünschen sich die Bewahrung des Friedens. In der Note, die ich am späten Abend nach Reichstal geschickt habe, schrieb ich folgendes: »So sehr das Preisgeben nationaler Geheimnisse ein Akt des Geheimnis- oder Landesverrats darstellt, müssen wir an Sie appellieren, zu den Enthüllungen Schnetzers Stellung zu beziehen und die Weltgemeinschaft darüber zu informieren, ob im Kaiserreich Dreibürgen tatsächlich geheime Planungen über Angriffskriege auf Staaten, die zum Teil im Herzen Anticas liegen, gemacht werden und inwiefern dies in der diplomatischen Welt des 21. Jahrhunderts noch nachvollziehbar ist.«

Vor wenigen Minuten erreichte uns zuerst die Nachricht von einem anscheinend dreibürgisch-freundlichen Putsch in Bazen und vor wenigen Augenblicken dann die Nachricht über die Ermordung Johan Schnetzers in der bazischen Stadt Westburg. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Putsch, der durch eine Kooperation zwischen Streitkräften Bazens und des dreibürgischen Geheimdienstes – das sage nicht ich, das alles wurde auf einer Pressekonferenz bekanntgemacht – realisiert wurde und die Ermordung des Whistleblowers Schnetzer am selben Abend stattgefunden haben. Zu diesem Thema wollen wir keine weiteren Einschätzungen machen, aber unterstreichen, dass das Außenministerium des Freistaates Fuchsen die Geschehen in Bazen und auch in Dreibürgen mit großer Sorge beobachtet und alle Parteien in einem möglichen innenpolitischen Konflikt in Bazen zur Besinnung einladen möchte. Ansonsten warten wir nun auf klare, unmissverständliche und nachvollziehbare offizielle Stellungnahmen aus dem Kaiserreich Dreibürgen.

Ein weiteres zurzeitiges Thema ist die Polkrise, für die immer noch keine international anerkannte Lösung vorhanden ist. Im androischen Fernsehen sind am Dienstag Meldungen erschienen, die darauf schließen lassen, dass es im Internationalen Hochkommissariat für die Polgebiete undichte Stellen gibt oder gab. Informationen aus den nichtöffentlichen Sitzungen des Kommissariats wurden anscheinend weitergegeben. Dass Bazen vorhin in Verbindung mit dem Coup auch den Austritt aus dem Hochkommissariat bekanntgegeben hat, ist hierbei hinzuzufügen. Ohne Beweise gilt hier die Unschuldsvermutung. Ich möchte die Staaten, die naiv sind und glauben, dass sie diese globale Krise mit einem alternativen Vertrag über die Pole lösen könnten, dazu aufrufen, ihren Fehler einzusehen. Die Wende in der Außenpolitik Chinopiens ist hierbei als positives Beispiel zu nennen. Der Freistaat Fuchsen bleibt im Internationalen Hochkommissariat für die Polgebiete in Albernia aktiv und fühlt sich zur Konvention über die Polgebiete definitiv weiterhin verbunden. 

Abschließend will ich die Öffentlichkeit darüber in Kenntnis setzen, dass ich gestern Delegationen aus dem Alemanish Empire sowie aus der Freien Republik Tír na nÒg nach Klapsmühltal eingeladen habe, um Gespräche über die Etablierung eines gemeinsamen Devisenmarktes zu führen, der den Bürgern unserer Staaten ermöglichen soll, mit Währungen zu handeln. Außerdem bemühen wir uns wieder damit, unseren Dialog mit Turanien zu intensivieren.

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche eine erholsame Nacht.«

Abgelegt unter *International*, Andro, Bazen, Dreibürgen, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Andro] Polkonferenz vor dem Durchbruch

Erstellt von INA - Internationale Nachrichtenagentur am 4. März 2014

Koskow – Es dauerte keine 24 Stunden, da scheint die Internationale Polkonferenz bereits eine Lösung des Problems gefunden zu haben. Zwar sind bislang nur Vertreter aus Astor und Anturien angereist, jedoch konnte man sich auf einfache wie komplexe Themen einigen.
Einen allgemeinen Schutz der Nordpol Flora und Fauna, kein Abbau von Rohstoffen, eine Entmilitarisierung und der freie Forschungszugang waren schon vorher kein Streitthema sondern Konsenz. Die Frage der Gebietsansprüche, was den eigentlichen Konflikt ausgelöst hat, kann wohl dahingehend gelöst werden, dass Andro, bzw. alle Polanreiner oder Polkommissionsmitglieder einen Sektor zugeteilt bekommen, in dem sie schnell und eigenverantwortlich, unter Berufung auf die Ziele der Polkommission, für die Einhaltung der Regeln und Gesetzmäßigkeiten sorgen.
Astor wie Anturien können mit dem Modell offenbar gut leben und auch Andro scheint dies zu favorisieren.
Es bleibt nun zu hoffen, dass auch die übrigen PK Mitglieder wie Polanrainer sich mit dem Konzept anfreunden können.

Abgelegt unter *International*, Albernia, Andro, Astor, Bazen, Demokratische Union, Dreibürgen, Eldeyja, Fuchsen, Gelbes Reich, Glenverness, Medianisches Imperium, Nordmark | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Hofkanzler Kubilay Kleinfuchs kritisiert Reichstal und Martinsthal

Erstellt von Kanal3 Fuchsen am 25. Dezember 2013

Klapsmühltal. Der fuchsische Hofkanzler Kubilay Kleinfuchs (FVP) hat sich an Heiligabend mit einer Weihnachtsansprache an das fuchsische Volk gewandt. Den Fuchsen wünschte er zuerst „frohe und besinnliche Festtage“; später aber betonte er lang, wie wichtig der Frieden für die Welt ist. Diesen Teil seiner Ansprache leitete er mit dem Satz „Aber keine Ansprache kann die Tatsachen unserer Welt vollständig ignorieren“ ein:

„Es gibt Beispiele dafür, dass das Leid dieser Welt alles Gute übertrifft. […] Ein Krieg auf Antika wäre katastrophal. Mindestens so katastrophal wie der Krieg in Jerusalem vor einem Jahr. In diesen Tagen tobte in Jerusalem ein sinnloser, dummer Krieg – ausgelöst von Zedarien und fortgeführt von Dreibürgen. Panzer zerstörten Häuser, Straßen, Kraftwerke, Strommasten, die Natur. Aber sie zerstörten auch Leben. Sie beendeten Leben. Ein Volk wurde vollständig nicht beachtet, für die Strippenzieher war der Krieg im Mittelpunkt, nicht die Menschen Jerusalems, die man hätte retten müssen.“ Bereits vor einem Jahr kämpfte Kleinfuchs als Oppositionspolitiker gegen den Krieg in Jerusalem und versuchte beide Parteien von weiteren Kriegsschlägen abzuhalten. Vergeblich.

In seiner Ansprache gestern kritisierte er Martinsthal und Reichstal: „Heute wollen weder Zedarien noch Dreibürgen in irgendeiner Form offiziell kundgeben, wie viele Menschen unschuldig gestorben sind. Deshalb stehen Reichstal und Martinsthal auf der selben Ebene für mich.“ Dann natürlich betonte er die außenpolitische Neutralität Fuchsens: „Deshalb ist der Freistaat neutral.“

„Eine Mitgliedschaft des Freistaates Fuchsen in solchen Organisationen wie der Reichstaler oder der Martinsthaler Pakt ist undenkbar, solange ich Kanzler bin. Die Außenpolitik des Freistaates Fuchsen ist und bleibt die Außenpolitik der Vernunft! Unsere Außenpolitik soll den Völkern dieser Welt dienen, sie soll den Menschen das Leben leichter machen und den Freistaat Fuchsen gesellschaftlich, wirtschaftlich und menschlich nach vorne bringen“, so der Hofkanzler.

Abgelegt unter *International*, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Neues Kabinett steht fest

Erstellt von Vrijheid Fuchsen am 30. September 2013

Klapsmühltal (Agentur Kleinfuchs) – Kubilay Kleinfuchs (FVP), neu gewählter Hofkanzler des Freistaates Fuchsen, gab am späten Abend des Montags sein Kabinett „Kleinfuchs II“ bekannt: Manfred Hilgenbecker (FVP) bleibt Vizekanzler und Hofrath für Äußeres. Alex Baldon (FVP) wird Hofrath für Inneres und Soziales, John Beamen (parteilos) Hofrath für Verteidigung, Viktoria Meijernaar (FVP) Hofräthin für Wirtschaft und Marius Mentergrat (parteilos) Hofrath für Justizangelegenheiten. Nach der Vereidigung in der Volksversammlung, der Legislative Fuchsens, werde die Regierung mit ihrer Arbeit beginnen, so Kleinfuchs.

Abgelegt unter Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Kubilay Kleinfuchs zum Hofkanzler gewählt

Erstellt von Vrijheid Fuchsen am 29. September 2013

Klapsmühltal (Agentur Kleinfuchs) – Kubilay Kleinfuchs (Fuchsische Volkspartei) wurde mit 62,5 Prozent der Stimmen zum neuen Hofkanzler des Freistaates Fuchsen gewählt. Somit stellt die Fuchsische Volkspartei erstmals in ihrer Geschichte zum zweiten Mal in Folge den Kanzler. Insgesamt gewinnt die FVP zum vierten Mal eine Wahl, Kleinfuchs wird zum zweiten Mal Kanzler, löst seinen Parteikollegen Sven Wehner ab. Der Sieg wurde landesweit mit Autokorsos und Feuerwerken gefeiert.

Kleinfuchs ließ sich vor der Zentrale seiner Partei rund zwei Stunden nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses ordentlich feiern. Seine Rede schloss er mit den Worten »Gemeinsam werden wir Fuchsen stärken, die FVP wird Fuchsen stärken.« ab. Die markantesten Punkte seines Programms: Einführung einer Mindestrente, höhere Arbeitslosenhilfen, Steuersenkungen, Errichtung einer Finanzbörse und Errichtung mehrerer Finanzzentren. Unter Kleinfuchs dürfte der Freistaat Fuchsen weiterhin die Hochburg für neutrale Außenpolitik bleiben.

Es wird erwartet, dass er innerhalb der nächsten zwei Tage verkündet, wer Mitglied seiner Regierung wird.

Abgelegt unter Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Erster Titel für Backburg, Randficht Vize-Meister

Erstellt von FZ am 15. Dezember 2012

Backburg, Klapsmühltal, Randficht – Die Saison 2012/I der Fuchsliga hat seinen Meister gefunden. Die Meisterschaft entschied sich am vorletzten Spieltag am 08.12. durch den Sieg von Backburg gegen Spam am Nerwer und der Niederlage Randfichts in Gartenspartenkirchen zu Gunsten des FC Backburg. Der heutige letzte Spieltag war demnach nur noch Nebensache, auch wenn Dynamo Randficht seinen dritten Vize-Meister-Titel gegen Klapsmühltal noch hätte verlieren können. Diesen konnte Randficht mit einem 3:0 Auswärtssieg in Spam jedoch noch sichern.

Weiterlesen »

Abgelegt unter *Sport*, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Gewaltsame Ausschreitungen in Zwydeck

Erstellt von Cebe am 15. Oktober 2012

Demonstranten werfen mit Steinen und Molotovcocktails …

Zwydeck / Freistaat Fuchsen – In der Nacht des 14.10.2012 kam es in Zwydeck zu massiven gewaltsamen    Ausschreitungen durch die sich unterdrückt und unbeachtet fühlende Unterschicht.  Die Randalierer begannen zunächst Schaufensterscheiben einzuschmeißen und die betreffenden Läden zu plündern. Kurz darauf formierte sich lawinenartig eine randalierende Menschenmenge. Die Randalierer zündeten Autos und Müllcontainer an und errichteten Straßensperren. Die Polizei reagierte mit einem massiven Polizeiaufgebot, sowie Tränengas und mit Androhung des Wasserwerfers,  sogar die Provinzpolizei West-Mittelland musste als Verstärkung angefordert werden. Aktuell versucht die Polizei jedoch die Unruhen mit friedlichen Mitteln unter Kontrolle zu bekommen. Die Randalierer zeigen sich jedoch bislang von diesen Maßnahmen unbeeindruckt.

Voran gegangen waren den Ausschreitungen eine Woche zuvor friedliche Demonstrationen gegen die hohen Strompreise der fuchsischen Energiekonzerne EWV und FNE, sowie Demonstrationen vor dem Hauptgebäude der EWV in Zwydeck. Umfragen und Statistiken zu Folge gelten rund 18% der fuchsischen Bevölkerung als einkommensschwach bzw. sogar als arm.  Die meisten dieser Menschen können sich Strom und Wasser nicht gleichzeitig leisten bzw. müssen ihren Strom rationieren, da sie sich sonst keine Lebensmittel mehr leisten können. Die friedlichen Demonstrationen blieben jedoch von der Politik und dem Stromversorger unbeachtet.

Bislang ist jedoch unklar, ob die „Stromkrise“ wirklich alleiniger Auslöser für die aktuell vorherrschenden massiven, gewaltsamen Ausschreitungen im Süden Zwydecks ist.  Denn trotz des hohen Anteils in der Bevölkerung sind in der Volkversammlung Fuchsens,  sowie der Regierung vor allem Vertreter aus der Wirtschaft vertreten. Viele Anhänger der unteren Bevölkerungsschicht engagieren sich kaum in der Volksversammlung und  fühlen sich übergangen und ausgegrenzt. Viele von ihnen verbindet eine starke Abneigung gegen den Staat und die Regierung. Die Unruhen in Zwydeck sind die schlimmsten sozialen Unruhen, die der Freistaat Fuchsen seit seinem Bestehen erlebt hat.

 

 

Abgelegt unter *International*, *Wirtschaft*, Fuchsen | Keine Kommentare »

Das Weltnetzwerk der Diplomatie – eine Studie

Erstellt von Die Zeitung am 25. Mai 2012

Hirschiegrad. Da U.N.F.U.G.-Institut der USSRAT hat in seiner aktuellen Ausgabe der „Zeitschrift für Wissenschaftsdinge“ eine Studie zur Frühlingslage der mikronationalen Diplomatie veröffentlicht. Daraus geht Andro als unangefochtenes Zentrum der Diplomatie hervor.Das höchste diplomatische Prestige weisen Dreibürgen, Montana und die Zedarische Sozialistische Volksrepublik auf, hingegen bildet die Bundesrepublik Bergen das Schlusslicht. Sehr wichtige Schlüsselfunktionen in der internationalen Diplomatie kommen den Staaten Andro, Montana, Dreibürgen, Dionysos und der USSRAT zu. Insgesamt sind die diplomatischen Kontakte innerhalb der CartA engmaschiger als in der OIK. Und zu guter Letzt, die OIK-Mitglieder Fuchsen und Bergen verhalten sich einfach so als wären sie auf der CartA. Die Studie kann man hier downloaden.

Grafik über das diplomatische Netzwerk im Frühjahr 2012:

Abgelegt unter *International*, *Wissenschaft*, Albernia, Andro, Aquatropolis, Astor, Atraverdo, Aurora, Bananaworld, Bazen, Bergen, Demokratische Union, Dionysos, Drachenstein, Dreibürgen, Dschanabath, Eldeyja, Fuchsen, Futuna, Gelbes Reich, Glenverness, Gran Novara, Irkanien, Ladinien, Naufalitisches Reich, Nordmark, Palatina, Pottyland, SDR, Severanien, Sylfaen, Turanien, USSRAT, Vatikan (CartA), Victorien | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Neue Regierung im Amt

Erstellt von FZ am 15. Mai 2012

Klapsmühltal/Fuchsen: Das Volk hat gewählt – Seit dem 10. Mai 2012 ist die neue Regierung, unter Hofkanzler Daniel Hartbäcker, in Amt und Würden.

Erst im zweiten Wahlgang konnte sich Daniel Hartbäcker gegen seinen Konkurrenten Sven Wehner, der zwar nach dem ersten Wahldurchgang die meisten Ja-Stimmen, aber nicht die erforderliche Mehrheit, erringen konnte, durchsetzen. Eine Wende, die weder Hartbäcker noch sein Konkurrent Wehner erwartet hatten, wähnte sich letzterer doch bereits als Sieger der Hofkanzlerwahl.

Gleich nach Ableistung des Amtseides stellte Hartbäcker sein Kabinett vor: Das Hofamt für Innere Angelegenheiten bekleidet Veuxin ent Drakestrin-Rumata, der bereits mit seinem Antrag auf Aufnahme in die Wählerevidenz für Furore sorgte. Walter Müller übernimmt das Amt des Hofrathes für Äußere Angelegenheiten und ist bemüht, zur Betreuung der diversen Auslandsbotschaften einen Generalbotschafter zu verpflichten. Das Hofamt für Wirtschaft wird ab sofort von André Bouché geleitet und das Hofamt für Verteidigung von Gerhard Wartenberg. Im Amt geblieben sind der Hofrath für Finanzen Eduard Livingston und der Hofrath für Umwelt- und Verbraucherschutz Christian Bering. Neu hinzu gekommen ist Bianca Böhm, die das Hofamt für Justiz übernommen hat und nebenher als Pressesprecherin fungiert.

Abgelegt unter Fuchsen | Keine Kommentare »

[Bananaworld] Team für die Winterspiele steht

Erstellt von bpd am 25. Februar 2012

Banania/Klapsmühltal – Seit gestern ist es offiziell. Bananaworld wird mit einem Team bei den diesjährigen Winterspielen in Fuchsen teilnehmen. Geführt wird die bananische Delegation von Graf Chun Dao, der bereits sehr große Erfahrungen im interµnationalen Sportbetrieb hat. Weitere Teilnehmer sind Gräfin Leoly und Marc Aurel.
Dao nimmt an allen Wettkämpfen außer Curling teil. Aurel dagegen startet beim Curling und beim Langlauf. Bananaworld wird dadurch bei jeder Einzeldisziplin vertreten sein. Die amtierende Außenministerin hüllt sich noch in Schweigen bei welchen Sportarten sie antritt.
Bereits vor einigen Tagen begannen die bananischen Athleten damit, ihr ausgeklügeltes Trainingsprogramm zu intensivieren. Während man Dao und Leoly relativ gute Chancen einräumt eine Medaille zu ergattern, hofft man Aurel einfach nur das er nichts kaputt macht. Dieser läßt sich von der geringen Erwartungshaltung allerdings nicht beirren, wie er im Kurzinterview erklärte. „Ich denke, daß nach oben und nach unten alles offen ist. Nach meiner Prognose könnte es so oder so ausgehen. Und ähhh, der Ball ist rund.“, so Aurel weiter.

Abgelegt unter *Sport*, Bananaworld, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Kubilay Kleinfuchs wird Hofkanzler!

Erstellt von Vrijheid Fuchsen am 28. Januar 2012

Klapsmühltal – Gestern in den Abendstunden wurde das amtliche Endergebnis der Hofkanzlerwahl Januar 2012 bekanntgegeben: Rund 82 Prozent der Stimmen entfielen für die »Ja-Option«, also für eine Hofkanzlerschaft von Kubilay Kleinfuchs (FVP). Die Wahl-beteiligung lag bei vergleichsweise niedrigen 78,57 Prozent. Es haben also (nur) 11 von 14 Wahl-berechtigten abgestimmt. Das historische Ergebnis für die FVP dürfte das beste Hofkanzler-Wahlergebnis sein, das in den letzten 2 Jahren erzielt wurde. Selbstverständlich hat dieses tolle Ergebnis einen Haken: Es gab schließlich keinen Gegenkandidaten. Das Wahlergebnis wurde um 21:05 Uhr im Internet veröffentlicht, kurz danach gab auch der Wahlleiter Felix Flix das amtliche Endergebnis bekannt. Große Presseagenturen der Welt berichteten schon kurz nach dieser Bekanntmachung von der wohl unspektakulärsten Hofkanzlerwahl in Fuchsen. »Monatelang haben meine Freunde und ich darum gekämpft und haben unser Ziel nun endlich erreicht! Ich werde der nächste Hofkanzler sein und freue mich bereits auf den auf mich wartenden Alltag als Regierungschef. […]« Mit diesen Worten bedankte sich Kleinfuchs um 21:50 Uhr im Volksgarten. Währenddessen wurde vor der FVP-Zentrale im Süden Klapsmühltals regelrecht der Ausnahmezustand erreicht. Die Parteimitglieder, die sich friedlich vor der Zentrale versammelten, stürmten nach Bekanntgabe des Ergebnisses das Gebäude und stürzten sich auf den parteieigenen Weinkeller im Erdgeschoss. Die Vereidigung fand am Abend statt. Das neue Kabinett und eine Analyse zur Wahl mit Kommentaren von Vrijheid-Experten finden Sie in der neuen Vrijheid-Ausgabe.

Abgelegt unter Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Kubilay Kleinfuchs wird kandidieren!

Erstellt von Vrijheid Fuchsen am 23. Dezember 2011

Jetzt wissen wir es: Der Kanzlerkandidat der FVP ist Generalsekretär Kubilay Kleinfuchs. Bei einer Pressekonferenz am Montag (19.12.11) startete die Partei den Wahlkampf für die kommende Kanzlerwahl im Januar. Fast alle Vorstandsmitglieder hielten Reden. Als der Vorsitzender Gustav Sundheit aber die erste Rede hielt, wurde klar, dass er nicht als Kanzler kandidiert. Eine freiweillige Parteihelferin gab letztendlich bekannt, dass Kubilay Kleinfuchs der Kandidat der Fuchsischen Volkspatei sein wird. Vor seiner Rede kam die Rede von Manfred Hilgenbecker: »Im Januar 2012 wird die FVP zum ersten Mal den Kanzler des Freistaates Fuchsen stellen!« Kleinfuchs sprach bisschen länger: »Bitte, geben Sie uns eine Chance uns zu beweisen, hören Sie uns zu, und das frei von voreiligen Schlüssen, und entscheiden Sie dann, ob eine Regierung mit meiner Führung eine gute Wahl wäre. Ich hatte bisher immer nur die Ehre zu meckern und an allem etwas auszusetzen, jetzt will ich demonstrieren, wie man eine Regierung wirklich bildet, wie man ein Land wirklich gut verwaltet.« Anschließend wurden die vier neuen Plakate der Partei vorgestellt. Auf dem ersten ist Kleinfuchs zu sehen, auf dem zweiten werden die Werte Fuchsens betont. Ob die FVP damit erfolgreich sein wird, bleibt noch offen.

Abgelegt unter Fuchsen | Keine Kommentare »

[International] Die schönsten Weihnachtsmärkte

Erstellt von Haxagonesisches Wochenblatt am 30. November 2011

[Dreibürgen] Gestern haben wir unsere Leser gefragt, welcher der zahlreichen Weihnachtsmärkte ihrer Meinung nach der schönste Markt der Vorweihnachtszeit 2011 sei. Wir glauben jedoch nicht, dass das Ergebnis entscheident ist. Wir möchten Ihnen die schönsten Weihnachtsmärkte 2011 einmal näher bringen. (weiter)

Abgelegt unter *International*, *Kultur*, Andro, Bazen, Dreibürgen, Fuchsen | Keine Kommentare »

Fuchsische Chemieindustrie setzt auf nachwachsende Rohstoffe !

Erstellt von Cebe am 15. Oktober 2011

Dank neuer Erfolge in der Forschung ist es fuchsischen Wissenschaftlern gelungen die chemische Industrie wieder ein Stück weiter von der Erdöl- und Erdgasförderung unabhängig zu machen. Wissenschaftlern gelang es die Produktion von wichtigen Kunststoffen wie PE und anderen                             Ethen-Produkten vom Erdöl zu trennen.

Die fuchsische Chemieindustrie folgt damit dem allgemeinen Trend in Fuchsen. Sogar der fuchsische Staatshof für Umwelt will mit seinem Förderprogramm „Energie 2012“ einen Großteil der fuchsischen Wirtschaft auf erneuerbare Energien umstellen.
Dies führte sogar zu einer Kursänderung der fuchsischen Kohleindustrie, welche sich nun der sinkenden Nachfrage an fossilen Energieträgern anpassen musste.

Zusätzlich wird bereits daran gearbeitet auch die Kraftstoffindustrie
auf Biokraftstoffe umzustellen. Langfristig wird Fuchsen so eine Unabhängigkeit von ausländischen Erdöl- und Erdgasvorkommen behalten.
Bereits jetzt arbeitet 80% der fuchsischen Wirtschaft unabhängig von
ausländischen Rohstoffen, während sich der Freistaat Fuchsen immer mehr als Standort der Hochtechnologie etabliert.

Abgelegt unter *Wirtschaft*, *Wissenschaft*, Fuchsen | Keine Kommentare »

[Fuchsen] Daniel Hartbäcker zum Hofkanzler gewählt

Erstellt von Fuchsen-Echo am 28. September 2011

Klapsmühltal – Am 25.09.2011 wurde Daniel Hartbäcker zum Hofkanzler des Freistaates Fuchsen gewählt. Er setzte sich im 2.Wahlgang mit 52,94% gegen Manfred Hilgenbecker (FVP) durch.
Das Wahlergebnis ist eine große Niederlage für die FVP, die sich schon vor der Wahl als Sieger gesehen hatten.

Abgelegt unter Fuchsen | Keine Kommentare »